19.04.2019

Holt Holding Group und CEZ Group bilden Joint Venture

Projektpipeline mit einem Volumen von mehr als 110 MW in Deutschland

Hamburg/Osnabrück. Der aktive Frühphaseninvestor Holt Holding Group mit seinem deutschen Sitz in Osnabrück und der tschechische Energiekonzern CEZ, a.s. Prag, haben ein Joint Venture für die Entwicklung und Realisierung von Windparkprojekten gegründet. Insgesamt soll eine mehr als 110 MW umfassende Projekt-Pipeline in Deutschland realisiert werden. 

CEZ verschafft sich mit dieser Partnerschaft Zugang zu einer attraktiven Projektpipeline und dem Frühphasenentwicklungs – Know-How von Holt. Die Holt Holding Group profitiert von der Finanzkraft, der Strommarktkenntnis, sowie den Erfahrungen in der Beschaffung von Windenergieanlagen und der Errichtung von Windparks des multinationalen, integrierten Energiekonzerns CEZ. Deutschland gehört zu den ausländischen Kernmärkten von CEZ, die in 2015 die CEZ Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg gründete. Die Holt Holding Group ist eine internationale Unternehmensgruppe mit dem Schwerpunkt der aktiven Frühphaseninvestition in regenerative Energien. 

„Inzwischen haben alle europäischen Energiekonzerne erkannt, dass regenerative Energien als Leistungsträger der internationalen Energieversorgung unersetzbar geworden sind und der weitere Ausbau in unverzichtbar ist. Wir haben mit CEZ nun den zweiten Energiekonzernpartner gefunden. Die Größe und Marktpräsenz von CEZ bietet eine ideale Symbiose mit der Kreativität und inhärenten Flexibilität unseres Hauses“, äußert Group Director General  Heinz Luchterhand. Die Holt Holding Group, mit Standorten in Deutschland, Andorra, den Niederlanden, Frankreich und dem Nahen Osten, verfügt über eigene Entwicklungskompetenzen in ihren jeweiligen Landesgesellschaften und bündelt zusätzlich die langjährigen, engen Verbindungen mit weiteren, international agierenden Partnern und Experten zur optimalen Realisierung der ausgewählten Projekte.

„Unsere derzeitiges Investment fokussiert auf ein Portfolio von Projekten an Standorten, die mit die besten Windpotenziale in Deutschland aufweisen – und somit ideale Voraussetzungen für Erfolg im Ausschreibungsverfahren bieten. Unser gesamtes deutsches Projektportfolio hat jetzt mehr als 300 MW geplante Nominalkapazität. Zusammen mit unseren Projekten in Frankreich entwickeln wir nun in Westeuropa Windparks in unterschiedlichen Entwicklungsstadien mit einer installierten Leistung von rund 550 MW, sagt Tomáš Pleskač, Bereichsvorstand Erneuerbare Energien und Vertrieb der CEZ Group. 

„Der deutsche Strommarkt befindet sich in einer Konsolidierungsphase. Gerade diese aber bietet unserem Unternehmen Marktchancen, da wir durch die geschaffene Finanzkraft und die Arbeitsteilung mit großen Partnern wie CEZ die nötige Schlagkraft haben“, fügt Group Director General Dr. Hendrik Holt hinzu.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt betreiben die zur CEZ Group gehörenden Unternehmen in Deutschland 53 Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von 135 MW. Europaweit betreibt die CEZ Group Windparks mit einer installierten Gesamtleistung von über 700 MW. Rund 30.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Tochterunternehmen versorgen Verbraucher in West-, Mittel- und Osteuropa mit Energie. Mit einem Umsatz in Höhe von 7,2 Milliarden Euro, einem EBITDA von 1,9 Milliarden Euro und einer derzeitigen Marktkapitalisierung von rund 11,1 Milliarden Euro gehört der tschechische Energieversorger CEZ zu den zehn größten Energieunternehmen Europas.

Holt Holding Group wurde vom Erneuerbare Energien Team von Görg Rechtsanwälte, Köln, und CEZ, a.s. von Weil, Gotshal & Manges, Frankfurt, beraten.

Quelle: Medieninformation Holt Holding
Foto: Holt Holding

Holt_Holding_Logo

Copyright © Holt Holding Group

Start   |   Impressum   |   Datenschutz